VfL Tegel - SG Narva 37 : 31

Um am spielfreien Wochenende noch ein wenig zu testen, traf man sich nach Anfrage des VfL Tegel in der Hatzfeldtallee. Vom Papier her eine Begegnung zwischen Berlin-Brandenburg-Liga und Oberliga, doch weder wir (Mischung aus erster und zweiter Mannschaft) noch unser Gegner (setzte unter anderem einige A-Jugendliche der Regionalligamannschaft ein) traten in Bestbesetzung an. Gespielt wurde in Dritteln á 25 Minuten.

Wir begannen recht gut und gingen mit 2:0 in Führung. Doch diese war nicht von Dauer, da im Angriff zu oft gesündigt wurde. Die Defensive stand relativ sicher und hatte das schnelle Kombinationsspiel des Gastgebers oftmals im Griff. Nur bei Tempogegenstößen offenbarte sich unsere derzeitige Schwäche in der Rückwärtsbewegung, die der Widersacher zu nutzen wusste. Stand nach dem ersten Drittel: 12:8.

Im zweiten Abschnitt eigentlich das gleiche Bild. Mit zügig vorgetragenen Angriffsvariationen hebelte Tegel oftmals unsere Deckung aus, der heute leider wenig Unterstützung der Torhüter zuteil wurde (insgesamt sicher nicht mehr als zehn gehaltene Würfe). In der Offensive war man durch das Fehlen der Rückraumstützen Dan Sult und Lieven Hentschel, der Außenspieler Sven Engelein und Sven Jurzitza sowie des Stammspielers am Kreis, Torsten Lips, nicht variabel genug, um die Nordberliner ernsthaft zu gefährden. Zwischenresultat: 23:17

Der letzte Durchgang verkam zum „Hasenball“. Tore fielen auf beiden Seiten fast ausschließlich über Konter oder zumindest Zweite Welle. Positiv wäre dabei aber zu erwähnen, dass Thomas Tischendorf auf der rechten Außenposition einige gute Aktionen vorweisen konnte und die nun fast komplette Stadtligamannschaft ein ausgeglichenes Ergebnis in der letzten Periode erreichte.

Fazit: Keiner hatte wohl einen Sieg für uns erwartet und die Niederlage blieb ja auch im Rahmen. Trotzdem kann man mit der Leistung nicht zufrieden sein, denn selbst unsere „Rumpftruppe“ schöpfte ihr Potenzial nicht voll aus.

Tor: Torsten Fehling, Martin Fließ, Björn Lösche

Feld: Marian Blanke (7 Tore), Michael Hagen (4), Thomas Tischendorf (4), Marko Schulze (3), Denny Fiddike (3), Gregor Ilg (3), Alexander Ostburg (3), Rene Scheil (2), Alexander Knoepffler (1), Christian Radke und Hagen Rehberg

HC Schöneberg - SG Narva 20 : 28

Einen Tag nach der eher schlechten Vorstellung gegen die HSG Kreuzberg, vom letzten Drittel abgesehen, stellte man sich dem letztjährigen Staffelkonkurrenten HC Schöneberg, den man in der vergangenen Saison zweimal knapp mit 26:24 (auswärts) und 19:18 (heim) besiegen konnte. Gespielt wurde wieder in Dritteln: 25, 25 und 20 Minuten (Hallenwart nervte).

Schöneberg lief mit einem großen Aufgebot auf. Im Gegensatz zu uns (8 Feldspieler) waren beim Opponenten mindestens zwölf Feldakteure im Einsatz. Sofort zeigte sich unsere Offensive in guter Verfassung und wir lagen schnell mit 3:0 in Führung. Doch dann bekam man Schwierigkeiten mit dem zwar schnellen, aber zeitlich doch ausgedehnten Angriff der Gastgeber. Trotzdem konnte man den Vorsprung halten und ging mit 11:8 in die erste Unterbrechung.

Die zweite Periode gestalteten wir dann sicherer, besannen uns auf unsere Stärken und konnten trotz der numerischen Unterlegenheit konditionell sehr gut mithalten. Torsten Lips zeichnete sich als guter Konterverwerter aus und auch Rene Scheil machte ein hervorragendes Spiel auf der rechten Rückraumposition. So erreichte man einen Zwischenstand von 21:14.

Die letzte Periode wurde auf 20 Minuten verkürzt und war recht ausgeglichen. Die Fehler häuften sich, aber dennoch war man mit dem Erreichten zufrieden. Die zweite Mannschaft blickt allerdings sorgenvoll in Richtung Wochenende, da mit Ralf Kalinkat, Torsten Jahr, Robert Klausmeyer definitiv und Alexander Ostburg, Matthias Woitzik, Sascha Pareigat, Bastian Störing und Thomas Gebhard möglicherweise einige Spieler für die erste Pokalrunde ausfallen werden.

Tor: Torsten Fehling, Marc Schönfeld

Feld: Torsten Lips (6 Tore), Rene Scheil (6), Thomas Tischendorf (5), Marian Blanke (4), Denny Fiddike (3), Christian Radke (2), Andreas Kühn (1) und Lieven Hentschel (1)

HSG Kreuzberg - SG Narva 26 : 39

Leider konnte die zweite Mannschaft keinen endgültigen Leistungstest vor dem Pokalspiel am Samstag gegen die Berliner Bären erfahren. Denn bei dem geplanten Abschlusstest gegen den Stadtligisten HSG Kreuzberg konnte wieder keine komplette Reserve antreten. So verstärkten neben Marian Blanke auch Thomas Tischendorf und Christian Radke unsere Zweite. Man einigte sich auf eine Spielzeit von 3x25 Minuten.

Im ersten Drittel standen unserem "Mischteam" die Alten Herren des Gegners gegenüber. Es verlief enttäuschend. Gegen die ungewöhnliche Offensive der Kreuzberger fand man kaum ein adäquates Mittel, zumal auch Torhüter Christian Salewsky nach eigenen Worten "nicht die richtige Einstellung" zu den Distanzwürfen fand. Am Ende stand eine 13:10 Führung zu unseren Gunsten zu Buche.

Der ehemalige Märkische SC, der eigentliche Stadtligist, war der Gegner im Mittelabschnitt. Auch hier enttäuschte unsere Mannschaft, begann sich aber langsam besser auf den Widersacher einzustellen. Trotzdem konnte auch dieses Drittel nur knapp mit 10:9 für uns entschieden werden.

Martin Fließ im Tor leitete dann eine furiose letzte Periode ein, indem er mehrfach gut parierte und viele Tempogegenstöße iniziierte. Viele dieser Gelegenheiten blieben leider ungenutzt. Besonders Marian Blanke und Denny Fiddike "zeichneten" sich hier aus. Dennoch, trotz unseres quantitativ schwachen Kaders, konterte man den Gegner gnadenlos aus und kam am Ende doch noch zu einem deutlichen Erfolg.

Tor: Christian Salewsky, Martin Fließ

Feld: Marian Blanke (13 Tore), Denny Fiddike (8), Thomas Tischendorf (7), Alexander Ostburg (5), Lutz Hannemann, Andreas Kühn und Christian Radke (je 2)

BFC Preussen - SG Narva 29 : 24

Ursprünglich war nur ein Testspiel gegen den BB-Ligisten BFC Preussen geplant, duch sagte kurzfristig der Vorbereitungsgegner derer Reserve ab und so entschloss man sich, gegen beide Teams anzutreten. Gespielt wurde jeweils 2x25 Minuten.

Wir traten zwar wieder nicht mit dem kompletten Kader an (es fehlten: Jurzitza, Hagen, Sult und Schulze), aber trotzdem boten wir in der ersten Halbzeit gegen den eine Klasse höher angesiedelten Widersacher eine starke Leistung. Konzentriert in der Abwehr und sehr schnell im Angriff zogen wir sofort auf 8:3 und 10:5 davon. Bis zur Pause kam unser Opponent leider noch auf 12:10 heran.

Die zweite Periode ging dann völlig in die Hose. Schon in der Defensive, die experimenteller Weise auf 6:0 umgestellt wurde, gab es enorme Abstimmungsschwierigkeiten und Preussen kam wiederholt zu leichten Toren aus dem Rückraum. Offensiv bescherten uns viele leichtfertige Ballverluste diverse Tempogegenstöße, die ebenfalls häufig in Tore umgemünzt wurden. Da auch unsere Torhüter heute nicht ihren besten Tag erwischt hatten, ging kein Ruck mehr durch die Mannschaft.

Trotzdem muss man konstatieren, dass wir mit unserer gewohnten Deckung den Gegner im Griff hatten, aber, wie Monika zu sagen pflegt, Testspiele sind zum Probieren da.  

Tor: Marc Schönfeld, Torsten Fehling  

Feld: Marian Blanke (4 Tore), Lieven Hentschel (4), Christian Radke (4), Torsten Lips (3), Gregor Ilg (2), Thomas Tischendorf (2), Alexander Ostburg (2), Rene Scheil (1) und Denny Fiddike (1)

BFC Preussen II - SG Narva 17 : 24

Und wieder war unser Gegner ein Landesliga-Neuling. Wie die HSG OSC/Friedenau qualifizierte sich die zweite Mannschaft des BFC Preussen in der letzten Saison für die Spielklasse, die wir nun endlich verlassen haben.

Zu Beginn fand unser Team nicht ins Spiel und führte nur geringfügig. Der einschläfernde Spielaufbau der Gastgeber machte unsere Abwehr anfällig und ließ einige leichte Gegentore zu. Tatsächlich lief bei uns nicht viel zusammen, trotzdem zeigte der Zugang aus der A-Jugend, Alexander Ostburg, aufsteigende Form. Er sollte in der zweiten Mannschaft eine tragende Rolle spielen und sich dort weiter für das Oberliga-Team empfehlen. Halbzeitstand: 7:9.

Die zweite Hälfte dominierten wir dann recht eindeutig. Viele Konter, vor allem über Torsten Lips, konnten erfolgreich abgeschlossen werden. So schraubten wir den Vorsprung immer weiter in die Höhe und konnten die in der Offensive recht unorthodox agierenden Preussen relativ eindeutig in die Schranken weisen.

Tor: Marc Schönfeld, Torsten Fehling

Feld: Torsten Lips (6 Tore), Gregor Ilg (5), Marian Blanke (3), Alexander Ostburg (2), Thomas Tischendorf (2), Christian Radke (2); Lieven Hentschel (2), Denny Fiddike (1), Rene Scheil (1)

HSG/OSC Friedenau - SG Narva 23 : 36

Das Testspiel am heutigen Tage galt eher der Vorbereitung der zweiten Mannschaft, allerdings füllte man das Kontingent dieser noch mit fünf Akteuren aus der ersten Mannschaft auf, da weder Regisseur (Schlotterbeck) noch Kreisspieler (Pareigat) oder gar der effektivster Spieler der vergangenen Saison (Jahr) aus unterschiedlichsten Gründen zur Verfügung standen.

Man einigte sich auf eine Spielzeit von 3x25 Minuten in der neidisch machenden Sporthalle Münchner Straße.

Die Partie begann unsererseits mit der Reserve (Salewsky, Scheil, Ostburg, Woitzik, Fiddike, Radke und Kohtz). Diese zeigte jedoch überraschend ein bewundernswert gutes Spiel und fertigte die völlig überforderten Schöneberger im ersten Drittel mit 15:8 ab. Schon erstaunlich, wenn man bedenkt, dass immerhin ein Klassenunterschied zugunsten der Schöneberger existiert.

Im zweiten Spielabschnitt durfte unser Oberligakader zeigen, was er konnte. Leider gingen diese Herren ein wenig zu überheblich an diese Aufgabe heran und so kassierten sie schnell drei Treffer zu Beginn. Danach allerdings das erwartete Bild: Schön herausgespielte Tore, durchsetzt mit einigen technischen und Regelfehlern, die aber nicht weiter ins Gewicht fielen, da der Aufbau der Gastgeber zu statisch und eintönig war. Zu oft versuchten sie über eine Kreiskombination zum Erfolg zu kommen. Da die Variablität fehlte, war dies schnell zu durchschauen. Stand nach zwei Dritteln: 27:17.

In der letzten Periode wurde eine Mischung aus erster und zweiter Mannschaft eingesetzt und auch diese zeigte sich im Auftreten sehr geschlossen. Immer wieder kam man durch Tempogegenstöße zum Erfolg, wobei auch das Spielerische nicht zu kurz kam. Die HSG war aus dem Rückraum eher ungefährlich und zeichnete sich über einstudierte Angriffsaktionen von Aussen oder vom Kreis aus. Diverse Konter bescherten ihnen ebenfalls einige Torerfolge.

Fazit: Die zweite Mannschaft sollte mit Verstärkung der momentanen Ausfälle noch besser auftreten können und eine gute Rolle in der Stadtliga spielen. Die Erste wird sich am kommenden Samstag (hoffentlich halbwegs komplett) der höherklassigen Herausforderung BFC Preussen stellen und dann einen Leistungstest erfahren. Von neutralem Standpunkt aus betrachtet, müssen die Friedenauer wohl aufpassen, in der Landesliga nicht gänzlich unter die Räder zu kommen.

Tor: Christian Salewsky, Martin Fließ

Feld: Rene Scheil (6 Tore), Matthias Woitzik (5), Alexander Ostburg (5), Gregor Ilg (5), Lieven Hentschel (4), Marian Blanke (4), Denny Fiddike (3), Michael Hagen (2), Christian Radke (2), Sven Kohtz und Andreas Kühn

BTV-Turnier (25./26.08.)

Da wollte man doch tatsächlich mit zwei Männermannschaften am Turnier von BTV teilnehmen, bekam aber leider nur eine zusammen. Dieses Team war jedoch dazu in der Lage, jede Mannschaft nach Belieben zu beherrschen.

Man reiste in der Hoffnung an, ein relativ hochklassiges Turnier zu besuchen, doch wurde schnell klar, dass hier keiner in Bestbesetzung angetreten war. Der BTV, immerhin Oberligist, verabschiedete sich schon in der Vorrunde und musste dem TSC sowie der BSG LBB den Vortritt ins Halbfinale überlassen.

Wir starteten gegen den wohl stärksten Gegner. Allerdings trat die SG TMBW nur mit der dritten Garnitur (im letzten Jahr knapp am Aufstieg in die Landesliga gescheitert) an. Sofort übernahm unser Team, zunächst mit nur drei (vielleicht vier, Herr Fiddike?) Spielern aus der Oberligamannschaft angetreten, das Kommando auf dem Parkett. Nie konnte ein Zweifel daran gehegt werden, dass wir dieses Match für uns entscheiden würden. Erst gegen Ende ließ die Konzentration etwas nach, aber trotzdem stand ein 16:13 Sieg zu Buche.

Gegen die HSG Kreuzberg (Alte Herren) zeigte sich unsere Überlegenheit noch deutlicher und diese baten nach einem 14:4 Halbzeitstand darum, sich nicht weiter der Hitze aussetzen zu müssen. So stand unser Halbfinaleinzug schon frühzeitig fest.

Am Sonntag weilte dann Matthias Woitzik, bester Torschütze vom Vortag, bei einer Familienfeier und wurde durch Lieven Hentschel sowie Michael Hagen (beide 1.Männer) mehr als ersetzt. Im Semifinale gegen die Betriebssportgemeinschaft der Landesbank Berlin führten wir schnell mit 10:2 und das Spiel war schon jetzt zu unseren Gunsten entschieden. Am Ende: 21:15.

Auch im Finale, wieder gegen TMBW, legten wir in den ersten Minuten den Grundstein für den Erfolg.Bis zur Halbzeitpause waren wir auf 8:2 davongezogen. Die zweite Periode war zwar wieder schweißtreibend, stellte aber leider keine Herausforderung in höherem Maße dar, denn TMBW verfügte über eine Durchschnittsgröße, die 176,8cm (grob geschätzt) nicht übertroffen haben dürfte. Daher war eine 6:0 Deckung für diese technisch versierte, aber doch körperlich unterlegene Mannschaft unüberwindbar. So mußten sie mit 10:19 eine deutliche Niederlage einstecken.

Fazit: Marian Blanke "erarbeitete" sich die Trophäe des besten Spielers, Denny Fiddike fliegt 30 Zentimeter über dem Boden Richtung erste Männermannschaft und die SG Narva ist im Besitz des Wanderpokals "Festliche Tage in Kreuzberg".

Tor: Torsten Fehling, Martin Fließ

Feld: Marian Blanke (19/1 Tore), Denny Fiddike (12), Rene Scheil (12/1), Matthias Woitzik (9), Robert Klausmeyer (7/2), Christian Radke (6), Lieven Hentschel (6/2), Michael Hagen (6) Christian Salewsky (3) und Ralf Kalinkat (3)

Erstes Vorbereitungsspiel gegen den Landesligisten Turnsport 11 endet mit einem 28:27-Erfolg

Nachdem sich die Männermannschaften der SG Narva erst zu vier Trainingseinheiten trafen, bei denen ausschließlich auf die Verbesserung der Kondition geachtet wurde, stand nun das erste Testspiel gegen den letztjährigen Staffelrivalen Turnsport 1911 an, der sich schon seit geraumer Zeit in der Vorbereitung befindet und schon diverse Testspiele hinter sich hat.

Kein normales Spiel, denn Narva wollte sich für die Unterstützung in der vergangenen Saison bedanken, als die Weddinger gegen den ärgsten Rivalen um den Aufstieg, Hermsdorf/Waidmannslust, gewannen und so erst die Entscheidungsspiele ermöglichten.

Gespielt wurde 2x35 Minuten in der schwülen Halle an der Koloniestraße.

Narva, mit einer Mischung aus erster und zweiter Mannschaft angetreten, konnte weder im Angriff noch in der Abwehr überzeugen. Während in der Defensive enorme Abstimmungsschwierigkeiten augenscheinlich wurden, konnte man in der Offensive kaum Kombinationen bewundern, denn zu sehr verzettelte sich das Team in Einzelaktionen. Probleme, wie sie aber zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison normal sind.

Einzig positiv war das Auftreten der ehemaligen A-Jugendlichen Denny Fiddike (Linksaußen) und Christian Salewsky (Tor) sowie Rene Scheil (2.Mannschaft) und Sven Jurzitza (erst eine Trainingseinheit absolviert), die das Fehlen von Marc Schönfeld, Marko Schulze, Lieven Hentschel, Gregor Ilg und Christian Radke relativ gut kompensieren konnten. Leider konnte der dritte Zugang aus dem eigenen Nachwuchs, Alexander Ostburg, noch nicht eingesetzt werden, da dieser sich kürzlich bei einem Fahrradsturz verletzte. Er wird jedoch bald wieder trainieren können.

Das ganze Spiel über konnte sich kein Team mit mehr als zwei Toren absetzen, zumal sich die Friedrichshainer als gute Gäste erwiesen und zahlreiche verheißungsvolle Gelgenheiten ungenutzt ließen. Halbzeitstand: 14:14.

Auch in der zweiten Periode zeigte sich das gleiche Bild: Kaum gekonnte Aktionen und viele Fehler ließen eine positive Bewertung des 28:27 Sieges schwer fallen. Doch Trainerin Monika Blanke zeigte sich trotzdem nicht enttäuscht: "Wenn man bedenkt, dass wir bisher nur im Kraft- und Ausdauerbereich gearbeitet haben und bei weitem nicht in Bestbesetzung angetreten sind, ist es schon beachtlich, dass wir hier zu einem Sieg kommen konnten."

Tor: Torsten Fehling, Christian Salewsky

Feld: Sven Jurzitza (5/1), Marian Blanke (4), Torsten Lips (4), Dan Sult (4), Rene Scheil (3), Thomas Tischendorf (3), Denny Fiddike (2/1), Michael Hagen (2) und Ralf Kalinkat (1)