Die Vorbereitungsspiele der Männermannschaften:

AC Berlin - SG Narva II 28:50

Im absolut letzten Test der Vorbereitung trat die fast komplette zweite Mannschaft beim letztjährigen Staffelkonkurrenten AC Berlin an. Da die Hellersdorfer in der letzten Saison nur knapp hinter uns einkamen, erhoffte man sich einen aussagekräftigen Test in den zu spielenden 90 Minuten.

Allerdings konnte der Gastgeber nur einige Minuten mithalten, bis sich unser Team eingespielt hatte. Durch hervorragendes Tempospiel wurde die unzureichende Rückwärtsbewegung des Kontrahenten gnadenlos bestraft. Besonders die sonst nicht so treffsicheren Außenspieler Andreas Kühn und Marcel Schieferdecker profitierten davon. Zwischenstand nach 30 Minuten: 8:17.

Im zweiten Abschnitt konnten dann auch spielerische Akzente gesetzt werden. Die Regisseure Schlotterbeck und Schulze setzten ihre Nebenleute gut ein und waren dabei auch noch selbst torgefährlich. Da die Aufbauspieler des ACB aus dem Rückraum nur selten zum Erfolg kommen konnten, verzettelte sich der Gegner immer mehr in Einzelaktionen, die – auch durch eine gute Torhüterleistung – selten erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Ergebnis dessen war ein 17:31 nach 60 Minuten.

Im letzen Drittel war unsere Stärke wieder das Konterspiel. Im Positionsangriff gab es zwar gute Ansätze, jedoch fanden Würfe aus größerer Entfernung kaum das Ziel. Zum Glück steigerten sich die Hellersdorfer auch in dieser Periode nicht, und so konnte ein souveräner Erfolg eingefahren werden, der Hoffnung macht, erfolgreich in die neue Spielzeit zu starten.

Tor: Alexander Geppert

Feld: Andreas Kühn (10), Rene Scheil (6), Marcel Schieferdecker (6), Stephan Schlotterbeck (6), Martin Kratzenstein (5), Uwe Binting (5), Marko Schulze (4), Richard Blask (4) und Christian Salewsky (4)

Flatow-Cup

Zum letzten Test für die erste Mannschaft begaben wir uns als Titelverteidiger zum Turnier des BTV (jetzt Flatow-Cup genannt). Dass der erneute Gewinn des Titels schwer werden würde, war klar. Denn das Teilnehmerfeld war deutlich besser als im Vorjahr, und wir hatten Aufstellungsprobleme auf der Kreis- bzw. Rechtsaußenposition. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ hatten wir vier Spiele á 2x12,5 Minuten zu absolvieren.

Das erste Spiel hatten wir gegen die Gäste aus der Landeshauptstadt Brandenburgs. Diese präsentierten sich recht gut und besiegten uns mit 13:9. Wobei ihnen die fehlende Effektivität selbst bei klarsten Chancen unsererseits zugute kam. In den folgenden Begegnungen steigerte sich unser Team. Gegen die HSW Humboldt gelang der Ausgleich zwar erst in letzter Sekunde, jedoch war nach dem Spielverlauf deutlich mehr drin als nur ein 9:9. Ebenfalls ein Unentschieden erreichten wir gegen PSV/Tegel. Allerdings führten wir hier zwei Minuten vor dem Ende mit 12:10, kassierten aber noch den Ausgleich. Die letzte Partie wurde mit ungewöhnlicher Aufstellung zum Experimentieren genutzt. Der Gastgeber lag immer in Front, aber musste sich uns dann doch noch mit 15:14 geschlagen geben.

Alles in allem ein wirklich sehr ausgeglichenes Turnier, bei dem es kaum deutliche Ergebnisse zu verzeichnen gab. Für uns aber weniger aufschlussreich, da wieder nicht die komplette Erste anwesend war.

Endstand: 1. USV Potsdam (8:0) 2. PSV/Tegel (4:4) 3. SG Narva (4:4) 4. BTV 1850 (2:6) 5. HSW Humboldt (2:6)

Tor: Torsten Fehling, Alexander Geppert

Feld: Michael Hagen, Marian Blanke, Christian Salewsky, Denny Fiddike, Rene Scheil, Dan Sult, Sven Jurzitza, Marko Schulze, Momme Funda, Thomas Tischendorf und Martin Kratzenstein

Fortuna Biesdorf - SG Narva 22:28

Um uns zumindest ein wenig für die Absage des Turniers in der Palisadenstraße zu entschuldigen, wurde kurzfristig noch ein Testspiel gegen Fortuna Biesdorf vereinbart. Und endlich konnte ein fast kompletter Kader der ersten Mannschaft gegen den Marzahner Landesligisten aufgeboten werden. Gespielt wurde über die normale Distanz.

Hatten wir am Anfang noch Schwierigkeiten mit dem Spiel des Gastgebers, das sich fast ausschließlich über die Kreispositionen vollzog (Kann man das nach etwas über einem Jahr schon vergessen haben?), zeigte sich unsere Deckung nachfolgend deutlich stabiler. Nur im Angriff haperte es gewaltig. Unzureichender Positionsangriff ermöglichte es unserem Gegner, sich mit drei Toren Differenz abzusetzen. So war es nur unserem konsequenten Tempospiel zu verdanken, dass wir bis zur Pause mit 14:11 in Führung gehen konnten.

Der zweite Durchgang begann wie der erste. Die aufgrund von Auswechslungen entstandenen Abstimmungsschwierigkeiten in unserer Defensive nutzte Fortuna zum sofortigen Ausgleich. Doch prompt zog wieder Ordnung in unsere Reihen ein, die sich auch gleich mit einem 5-Tore-Vorsprung bemerkbar machte. Jedoch war es uns durch ungenügende Wurfausbeute und unbefriedigendes Positionsspiel nicht vergönnt, einen noch höheren Sieg zu landen. Es gibt noch einiges zu tun...

Tor: Torsten Fehling, Alexander Geppert

Feld: Marian Blanke (8/2), Denny Fiddike (4), Rene Scheil (3), Dan Sult (3), Sascha Arndt (3), Marko Schulze (3/1), Torsten Lips (2), Momme Funda (1), Uwe Binting (1) und Michael Hagen

BFC Preussen - SG Narva II 52:40

Wieder sollte es ein Test für die erste Mannschaft werden, doch durch den Ausfall diverser Spieler verstärkten nur Sven Jurzitza, Thomas Tischendorf´, Torsten Lips und mit Marian Blanke nur ein Rückraumspieler des Oberligateams der vergangenen Saison unsere zweite Mannschaft. So stand das Spiel, das 3x30 Minuten lang war, unter keinem guten Stern.

Trotzdem begannen wir die Begegnung gut und führten nahezu die gesamte erste Periode über. Der BFC, mit voller Kapelle angetreten, konnte erst gegen Ende mit 14:13 in Front gehen. Die Defensive arbeitete zunächst recht solide und auch im Angriff lief es annehmbar. Doch ab dem zweiten Abschnitt bekamen wir größere Probleme mit den Rückraumschützen der Südberliner. Verständlich, da ein deutlicher Größenunterschied zu Gunsten der Preussen bestand. Auch offensiv stockte unser Spiel jetzt. Der Gastgeber ging deshalb folgerichtig mit einer 30:23-Führung in die zweite Unterbrechung.

Im letzten Drittel bezahlten beide Teams für das hohe Tempo. Viele Treffer entstanden daher aus Schnellangriffen. Dass die Partie am Ende deutlich verloren ging, stimmte uns nicht wirklich unzufrieden, denn es waren teilweise Verbesserungen zu sehen, die es nun weiter auszubauen gilt.

Tor: Torsten Fehling, Alexander Geppert

Feld: Marian Blanke (12/3), Uwe Binting (6), Thomas Tischendorf (4), Momme Funda (4), Torsten Lips (4/1), Sven Jurzitza (3), Rene Scheil (3), Roland Monjau (3), Richard Blask (1/1), Marcel Schieferdecker und Andreas Kühn

Hermsdorf/Waidmannslust - SG Narva II 33:30

Zunächst war das Spiel als Test für die erste Mannschaft angedacht, doch durch die kurzfristigen Absagen die Palisadenstraße betreffend waren nur die Feldspieler Michael Hagen, Thomas Tischendorf und Denny Fiddike aus dem letztjährigen Oberligateam zugegen. Wobei zu bemerken sein muss, dass nur Michael als wirkliche Verstärkung angesehen werden kann, da die anderen beiden noch enormen Trainingsrückstand haben und dies auch bewiesen. Gespielt wurden 2x35 Minuten.

Von Beginn an gestaltete sich die Begegnung ausgeglichen. Keiner der beiden Kontrahenten konnte sich mit mehr als zwei Toren Unterschied absetzen. Im Angriff lief bei unserer Zweiten nicht viel zusammen, was zum einen natürlich der guten Abwehrarbeit des Gegners anzurechnen war, aber zum anderen muss auch unserem oftmals konfusen Angriffspiel eine gewisse Mitschuld am 15:16 Halbzeitstand gegeben werden. Jedoch war die Hauptursache dessen, dass in der Abwehr viel zu oft Kreisanspiele zugelassen wurden, oder der Gegner aus dem Rückraum zum Erfolg kommen konnte.

In Hälfte zwei zeigte sich das gleiche Bild, obwohl die Deckung durch die Einwechslung von Robert Klausmeyer deutlich an Stabilität gewann, konnten fast nur Tore durch Einzelaktionen gelingen. Ein Lichtblick war da Neuzugang Momme Funda, der sich oftmals gut auf Linksaußen durchsetzte. Trotzdem legte der Titelanwärter der Landesliga zwischenzeitlich sechs Treffer vor, da einige unserer Akteure stehend K.O. schienen. Dass es am Ende noch zu einem akzeptablem Resultat reichte, war diversen erfolgreichen Tempogegenstößen zu verdanken.

Tor: Torsten Fehling, Alexander Geppert

Feld: Rene Scheil (8), Michael Hagen (6), Momme Funda (6/1), Jann Kohlhoff (3/1), Marcel Schieferdecker (2), Roland Monjau (2), Christian Salewsky (2), Denny Fiddike (1), Robert Klausmeyer, Stephan Schlotterbeck und Thomas Tischendorf

Turnsport 1911 - SG Narva II 27:32

Da wir mit einem quantitativ sehr gut besetzten Kader an die Koloniestraße gereist waren, bot sich im zweiten Spiel des Nachmittags die Möglichkeit, unsere Zweite einem Härtetest gegen den Oberligisten Turnsport 11 zu unterziehen. Bei den Weddingern fehlten zwar einige Akteure, die sonst zum Oberligateam zählen, jedoch war der Rückraum komplett vertreten.

Schon in Hälfte eins zeigte unsere Reserve kaum Respekt vor dem um zwei Klassen höher angesiedelten Kontrahenten. Einzig der seit langer Zeit wieder im Tor agierende Alexander Geppert hatte zunächst mit dem trickreichen Bastian Decker seine Probleme, steigerte sich aber im Laufe der Partie. Trotz ungenügender Wurfausbeute, aber wegen der erstaunlich guten Abwehrarbeit ging Narva II mit einer knappen Führung (13:12) in die Kabine.

Im zweiten Abschnitt schien es so, als könnte der Gastgeber nun doch das Spiel an sich reißen. Doch nachdem aus einer 17:14 Führung wieder ein 20:22 Rückstand geworden war, wollten oder konnten die Turnsportler, die immerhin schon ein Spiel gegen die Rein.Füchse II in den Knochen hatten, nicht mehr gegenhalten. So war es nur zwangsläufig, dass sich der Abstand noch ein wenig vergrößerte.

Tor: Alexander Geppert

Feld: Rene Scheil (8), Marko Schulze (5), Marcel Schieferdecker (5), Martin Kratzenstein (4), Patric Kropp (3), Roland Monjau (2), Christian Salewsky (2), Richard Blask (2) und Andreas Kühn (1)

Reinickendorfer Füchse II - SG Narva 27:28

Nach dem TSV Rudow erwartete uns ein weiterer Test gegen einen Berlin-Brandenburg-Ligisten. Dieser hatte kurz zuvor schon gegen Turnsport 11 gespielt und recht deutlich die Oberhand behalten. Auf unserer Seite gab es nur das Problem, über keinen gelernten Rechtsaußen zu verfügen, denn Sascha Arndt, Sven Engelein, Christian Radke und Thomas Tischendorf fehlten leider.

Zu Beginn der Partie konnten wir offensiv wie defensiv gute Akzente setzen und uns bis zur zehnten Minute mit 7:4 absetzen. Danach folgte eine ganz schwache Phase, die ihren Ursprung darin hatte, dass die Füchse jetzt viel offensiver in der Deckung arbeiteten und uns damit zu Fehlern zwangen. Zudem bescherte das gute Kreisspiel den Nordberlinern diverse Treffer und damit eine Halbzeit-Führung von 15:12.

Nach dem Wechsel stellten wir uns besser auf die Offensivaktionen unseres Gegners ein und fanden wieder die nötige Ruhe, um unsererseits erfolgreich zu sein. Schnell hatten wir ausgeglichen und von nun an verlief die Partie ebenso. Dass am Ende ein knapper Erfolg zu Buche stand, war vor allem unserem effizienteren Konterspiel zu verdanken.

Tor: Torsten Fehling

Feld: Marian Blanke (6/1), Dan Sult (5), Torsten Lips (5), Michael Hagen (4), Momme Funda (3), Sven Jurzitza (2), Uwe Binting (2), Denny Fiddike (1), Roland Monjau und Marko Schulze

TSV Rudow - SG Narva 34:35

Schwere Beine trugen unseren Kader zum zweiten Testspiel beim TSV Rudow, hatten wir doch am Donnerstag das Vergnügen, 90 Minuten durch die Halle zu sprinten. Aber auch der Berliner Meister hatte so seine Probleme, die allerdings personeller Natur waren, denn der Gastgeber trat ohne Kopp und Namyslo an. Gespielt wurde insgesamt 75 Minuten (40 und 35).

Die erste Halbzeit begann ausgeglichen. Beiden Mannschaften war anzusehen, dass die Punktspiele noch in weiter Ferne liegen, denn zunächst gelangen nur Einzelaktionen. Die Südberliner fanden schneller zu ihrem Spiel und wir bekamen - wie schon gewohnt - Probleme mit dem quirligen Thomas Schmidt. Daher konnte es auch nicht überraschen, dass wir nach fünfzehn Minuten mit 6:10 im Hintertreffen lagen. Nachfolgend präsentierte sich der Angriff besser, und es wurde überlegter abgeschlossen. Nachdem sich der Abstand bei vier Toren eingependelt hatte (17:13), konnten wir in den letzten zehn Minuten des ersten Abschnitts endlich auch in der Defensive überzeugen und nach einem starken Zwischenspurt mit 21:18 in Führung gehen.

In der zweiten Hälfte wurde unsererseits viel gewechselt. Rudow hatte diese Möglichkeit nicht, denn es saßen nur zwei Spieler auf der Bank. Erstaunlicherweise kam es aber zu keinem Bruch in unserem Spiel. Besonders die in Friedenau weniger überzeugenden Roland Monjau und Marko Schulze zeigten sich spielfreudig. Defensiv schirmte man Sebastian Heck oftmals sehr gut ab, ließ aber dadurch Jan Orgel und Thomas Schmidt zu oft die Möglichkeit, aus dem Rückraum zum Erfolg zu kommen bzw. zum Kreis durchzubrechen. Trotzdem reichte es zu einem knappen Erfolg, der aber sicher nicht so hoch bewertet werden kann, da der TSV die Belastung auf weniger Schultern verteilen konnte als wir.

Tor: Torsten Fehling

Feld: Marian Blanke (8/4), Dan Sult (7), Michael Hagen (5), Sascha Arndt (4), Roland Monjau (3), Marko Schulze (2), Uwe Binting (2), Rene Scheil (1), Christian Radke (1), Stephan Schlotterbeck (1), Denny Fiddike (1/1), Richard Blask und Marcel Schieferdecker

HSG OSC-Friedenau - SG Narva 22:34

Nach drei Trainingseinheiten, die fast ausschließlich der Athletik gewidmet wurden, trafen wir am Dienstag in unserem ersten Testspiel auf die HSG OSC-Friedenau. Und die Freude war groß, nach mehreren Wochen wieder einen Ball in Händen zu haben. Wir traten mit einer Mischung aus erster und zweiter Mannschaft an und begannen die Begegnung (25-25-15 Minuten) mit der momentanen Bestbesetzung (Lieven Hentschel, Thomas Tischendorf, Torsten Lips, Sven Engelein, Christian Radke und Denny Fiddike fehlten aus unterschiedlichsten Gründen). Zunächst gelang uns nicht viel, da enorme Abstimmungsschwierigkeiten sowohl in der Defensive als auch in der Offensive zutage traten. Nach und nach stellte sich unsere Abwehr aber auf die Rückraumschützen des Gegners ein, ließ sie nicht mehr zum Zuge kommen. Folgerichtig vergrößerte sich der Vorsprung immer weiter und aus einem 5:3 nach zehn Minuten wurde ein 15:8 zur Drittelpause.

Im zweiten Abschnitt konnte Narva II kaum überzeugen. Viel zu konfuses Angriffsspiel war zu verzeichnen. Dies hatte sicher vor allem damit zu tun, dass sich die beiden Rückraumspieler Marko Schulze und Roland Monjau nach langer Verletzungspause erst seit kurzem wieder im Training befinden. In der Deckung wurde den Friedenauern zuviel Freiraum gestattet, den diese dankend annahmen und binnen einer Viertelstunde auf 17:19 verkürzten. Nachdem allerdings auch Torhüter Christian Salewsky mit einigen guten Aktionen ins Spiel gefunden hatte, wirkte unsere Reserve zumindest in der Defensive sicherer und konnte bis zur erneuten Unterbrechung wieder auf 25:21 erhöhen.

Das letzte Drittel stand ganz im Zeichen einer hervorragenden Abwehrarbeit, durch die viele erfolgreiche Tempogegenstöße ermöglicht wurden. Besonders Uwe Binting und Sascha Arndt zeichneten sich gerade bei diesen Gelegenheiten mehrfach aus. Der letztjährige Siebte der Landesliga setzte kaum noch offensive Akzente und musste sich mit einem Tor im letzten, verkürzten Abschnitt begnügen.

Tor: Torsten Fehling, Christian Salewsky

Feld: Sascha Arndt (6), Dan Sult (6/1), Marian Blanke (4), Uwe Binting (4), Michael Hagen (3), Miroslav Klose (3/1), Robert Klausmeyer (2), Sven Jurzitza (2), Rene Scheil (2), Marko Schulze (1), Richard Blask (1) und Roland Monjau