VfL Lichtenrade - SG NARVA 22:16
Die Mauern von Lichtenrade haben Risse bekommen...
So könnte man es bezeichnen, was das Team um Coach Ecki an diesem Wochenende in der ersten Halbzeit dem Lichtenrader Team entgegen setzte. Ja, sogar an einen Überraschungserfolg wurde geglaubt, hatte man doch im Hinspiel die Lichtenrader zu einem Unentschieden zwingen können.

Die erste Hälfte des Spieles war von Konzentriertheit und Enthusiasmus gekennzeichnet. Das Spiel wogte immer hin und her und keines der Teams konnte sich weiter als 2 Tore absetzen. Jedoch kamen mit zunehmendem Spielverlauf die konditionellen Mängel ans Tageslicht und der Gegner konnte die SG immer wieder auskontern. Auch der gut aufgelegte Knorri im Tor konnte den platzierten Würfen des Gegners nicht immer etwas entgegen setzen.

Einzelaktionen von Thomas Knorr oder Bernd führten immer wieder zu Treffern. Die Abwehr des Gegners stand gut und der wogende Angriff der Narvaristi kam ins stocken. Die Aussen wurden gut vom Gegner zugestellt, so dass der Großteil der Arbeit über die Mitte erfolgen musste. Das klappte in dieser Phase auch ganz gut, nur irgendwann hatte sich der gut aufgelegte Lichtenrader Keeper auf die Stemmwürfe von Bernd und Knorri eingestellt. Aber egal, die erste Halbzeit war die SG ebenbürtig. HZ : 10 :10

Ecki war mit der bis hier gezeigten Leistung zufrieden und entsandte seine Mannen mit dem vom Schreiber geführten Schlachtruf „Auf SIEG“ wieder auf die Platte. Ja, der Schreiber weiß, dass die „Alten Herren“ lieber den Schlachtruf „Sport Frei“ gepowert hätten, aber Männer´s, dass ist Old School... ;-) Wir können das schaffen, lautete die Devise.

Aber trotz aller Bemühungen, es fehlte jetzt einfach an Treffsicherheit. Die fehlerhafte Abwehrleistung steigerte sich im Verlaufe des Spiels. Auch die Kondition der beiden Heroen Puschenfred und Ebi, die vorher bereits mit der Ü32 im Einsatz waren, ließ nun komplett zu wünschen übrig, - platt.

Jedoch kann klar bestätigt werden, dass der Kampfgeist der „Alten“ immer noch ungebrochen ist und niemals aufgesteckt wird, auch wenn sich das Spiel zu Gunsten des Kontrahenten neigt. Das beeindruckt. Das Spiel war in allen Längen eigentlich immer fair Nicklichkeiten und hin und wieder ein böses Wort in Richtung Angreifer sorgen für Heiterkeit und Abwechslung auf beiden Seiten.

Man kann klar feststellen, dass sich der Gegner das Spiel trotz allem leichter vorgestellt hat, denn er griff auch auf 4 Spieler der eigenen Ü32 zurück, die sich gut in die Ü40 eingliederten und gut trafen. Oder man könnte eher meinen, der Gegner zollte damit Respekt der grandiosen Leistung aus dem Hinspiel in unserer Gürtelstrasse.

Nächste Woche geht es gegen FES, ebenfalls eine schwere aber lösbare Aufgabe. Dann gibt es wieder auf die Knochen und alle können danach sagen, wir waren dabei und neue Heldengeschichten werden geboren. Letztlich bleibt ein gutes Spiel ohne Verletzungen und Spass an unserem Sport, Lichtenrade ist am vergangenen Wochenende nicht gefallen, aber WARTET auf die nächste Saison …

„Sport Frei“ ;-)
CE
Tor:O. Knorr
Feld:H. Wagner, L. Hannemann (2), H. Saß, E. Six (1), M. Hup, Th.Knorr (3), A.Grabowski (4), B.Gabrisch (1), B. Eikelmann (3), T.Jahr (3), Ch. Eberhardt - Coach: Ecki