HSG OSC-Friedenau III - SG Narva 17:13

Anschluss zur Spitze verpasst.

Nach der sehr guten Leistung gegen Turnsport wollte man auch gegen den neuen Tabellenführer engagiert zu Werke gehen. Leider mussten wir auf Katrin Bleckat und Katrin Schmieglitz verzichten, hatten aber immer noch mehr Spielerinnen zur Verfügung als die dritte Vertretung der HSG OSC-Friedenau.

Ganz zäh begann die Partie. Wir fanden kaum zu einem kontrollierten Spielaufbau, da dieser durch Fehlabspiele und unüberlegten Abschluss verhindert wurde. Friedenau erging es ähnlich, aber sie erhielten vom Schiedsrichter deutlich mehr Gelegenheiten zum Strafwurf (8) als wir (4) und nutzten diese im Gegensatz zu uns (zwei 7-Meter verwandelt) auch konsequent (7). Bis zur Unterbrechung wirkte sich dies aber noch nicht entscheidend aus, denn durch eine Steigerung in der zweiten Hälfte der ersten Periode wurde ein 2:5 Rückstand noch ausgeglichen (7:7).

Auch den zweiten Abschnitt begannen wir konzentriert. Bis zur 50.Minute (11:11) legten wir immer ein Tor vor, mussten aber jeweils sofort wieder den Ausgleich hinnehmen. Das Spiel ging jetzt in die entscheidende Phase, in der wir einfach nicht clever genug waren und der Referee selbst mit der Kreisklasse der Frauen überfordert schien. Wenig Fingerspitzengefühl bewies er vor allem bei der Verteilung von Zeitstrafen, die uns, neben der schon erwähnten fehlenden Abgeklärtheit, auf die Verliererstraße brachten.

Fazit: Da der Aufstieg erst für das nächste Jahr geplant ist, schmerzt diese Niederlage nicht so sehr.

Tor: Ute Lehfeld

Feld: Stephanie Brehmer (6/1), Steffi Trzeczinski (5), Michaela Elschkowski (1/1), Mandy Görlich (1), Anett Wojtkowiak, Melinda Grell, Birgit Ness und Christine Klein


Die Frauenmannschaft der SG-Narva wird unterstützt durch: