SG AC / Eintracht Berlin II - SG NARVA II 24:21
Blamage gegen den Tabellenletzten?
Nein, so kann man das nicht sehen. Denn der Gastgeber hatte heute fünf Spieler des aktuellen Tabellenführers der mC-Verbandsliga im Kader. Diese, darunter auch ein 98er Auswahlspieler, erzielten zusammen nahezu 80 Prozent (19) der gegnerischen Treffer. Vielen Dank an den Gegner, der somit ein interessantes Spiel ermöglichte, in dem es viel zu lernen gab. Denn zu diesem Zweck spielt unter anderem unser rein 99er Rückraum ja auch in der zweiten B-Jugend.

Wir starteten mit einer 5:1-Deckung in Erwartung von nicht allzu gefährlichen Versuchen der eigentlichen B-Jugendlichen aus Hellersdorf. Und das funktionierte wirklich ausgesprochen gut. Justin hatte kaum Probleme mit den Fernwürfen, so dass wir uns auf 3:5 leicht absetzen konnten. Doch so gut unsere Defensive stand, so teilweise unkonzentriert präsentierten wir uns im Angriff. Ballverluste ohne Not, fehlendes Vertrauen in die eigene Aktion sowie auch ungenaue Abschlüsse machten uns das Leben schwer. Daher blieb das Geschehen ausgeglichen, bis es beim Pausenstand von 12:11 für das Heimteam in die Kabine ging.

Aus der kamen wir weiterhin gehemmt in der Offensive und hatten uns schnell einen größeren Rückstand eingehandelt (18:13). Doch es wurde nicht aufgegeben. Positiv war vor allem, dass Carl und Ben nun viel Verantwortung übernahmen, während andere diese doch lieber weiterschoben. Entsprechend vergrößerte sich der Rückstand nicht mehr, sondern wurde drei Minuten vor dem Ende - auch durch starke Paraden von Tamer - noch einmal auf drei Tore (23:20) reduziert. Bei diesem Abstand blieb es dann auch bis zum Ende.

Fazit: In Anbetracht der Tatsache, dass der Kontrahent noch nie in dieser Spielzeit mit derartiger personeller Qualität auftrat, kann man mit dem Ergebnis halbwegs leben. Wollen wir dankbar sein für dieses Spiel, aus dem man mehr mitnehmen konnte als erwartet. Denn was - außer vielleicht Überheblichkeit - bringt einem ein Sieg mit 10-15 Toren Unterschied gegen die Standard-Aufstellung des Gegners? Insofern: Weitermachen mit viel Spaß am Spiel und Freude an der Weiterentwicklung!
TF
Tor:Justin Kluge, Tamer Yesilbag
Feld:Ben Hoffmann (4), Pierre Laubig (1), Carl Lautenschläger (6), Toni Buchwald (1), Patrick Alberts (4/2), Christopher Rüsch (1), Niklas Wiesner (4/1)