SG NARVA - SG TMBW Berlin 29:27
Spiel auf Augenhöhe, welches nicht auf Augenhöhe hätten sein müssen...
Ohne die weiterhin verletzten A. Sekiraca, D.Bogisch, dafür aber mit dem gefühlten Neuzugang J. Ansohn (noch ohne Saisonspiel) ging es in die Partie gegen die altbekannte Truppe aus Tempelhof.

Das Spiel wog hin und her. Immer wieder konnten wir uns kurz absetzen, um anschließen den Ausgleich zu kassieren. Grund dafür die in der ersten HZ indiskutable Leistung in der Abwehr. Dass wir trotzdem locker mit einer sehr guten VL Mannschaft mithalten können, zeigt die enorme Qualität im Kader. Ein Verdienst unserer Neuzugänge Hoffi, Lippi und Paul, die heute über die gesamte Spielzeit mächtig Qualität ins Spiel gebracht haben.

So blieb das Spiel, angeführt von einem wirklich stark aufspielenden D. Garcia, weiterhin ausgeglichen. Die Basis für den letztendlich absolut verdienten Sieg war mal wieder die mentale Stärke des Teams. Wie schon im letzten Spiel gegen OSF blieb die Mannschaft cool und setzte im entscheidenden Moment noch ein paar Prozente oben rauf.

Ein Beispiel: Ein im gesamten Spiel eher unglücklich agierender Janek kommt 7 min vor Schluss nochmals ins Tor und hält uns mit spektakulären Paraden den Sieg fest.

In dieser Hinsicht zeigt sich die enorme Entwicklung innerhalb der Mannschaft: Sich aus einem Tief herausziehen, mentale Stärke zeigen und im richtigen Moment hellwach sein. Das sieht zum Teil schon richtig nach Handball aus.

Über die 1. HZ (12:12) und die Bereitschaft, alles für die Mannschaft zu geben reden wir intern.
DH