SG NARVA - VfL Tegel 50:15
C1 standesgemäß zum Abschluss
Zunächst gebührt unserem Gegner größter Respekt. Denn wer im Schnitt seine Spiele mit 28 Toren Differenz verliert und trotzdem zu jedem Spiel antritt, hat Anerkennung verdient. Dieses Team hätte spielerisch in der Bezirksliga aber sicher mehr gelernt als nur Durchhaltevermögen und Leidensfähigkeit in der Landesliga. Kopf hoch, Jungs!

Entsprechend war schon vor der Begegnung klar, dass es nur um die Höhe des Sieges gehen würde. Aber wir wollten nicht die maximale Torausbeute erzwingen, sondern einiges probieren. So startete bspw. ein reiner 98er Jahrgang in die Partie. Einige Abstimmungsprobleme gab es zunächst, die Tegel ein paar Durchbrüche gestatteten und die Begegnung (9:4 nach 10 Minuten) für den Gast noch in erträglichem Rahmen hielten. Wenig später wechselten wir langsam durch, so dass auch Tobi auf der ungewohnten Halbposition zum Einsatz kam. Da er diese im gebundenen Angriff kaum bekleiden musste, nutzte er die vorgezogene Abwehrposition, um stets als erster den Ball von seinen Mitspielern zu fordern. Ergebnis: 12 Tore in 13 Minuten Einsatzzeit in Hälfte eins. Halbzeitstand: 25:6.

Danach ging es ähnlich weiter. Auch wenn nicht alle Chancen genutzt wurden, es einige individuelle Schnitzer gab, spielte die Mannschaft sicher den 50 Toren entgegen, die schließkich auch gelangen.

Saisonfazit: Das war die Saison 2011/2012. Wie Dennis es schon vor dem Spiel in der Kabine anmerkte, hat es uns beiden sehr viel Freude gemacht, eure bisherige Entwicklung begleitet und vielleicht auch ein wenig beeinflusst zu haben. Vor einem Jahr, als der Großteil der Mannschaft erst der D-Jugend entwachsen war, hatten wir uns diesen rasanten Leistungssprung sowie diese fulminante körperliche Veränderung nicht vorstellen können. Aber das habt ihr eurem Trainingsfleiß zu verdanken und gerade deshalb sind wir so stolz auf euch! Jedoch muss auch Kritik sein: Der Perfektion nahe seid ihr bei weitem nicht! Gerade charakterliche Aussetzer dürfen wir uns im nächsten Jahr nicht mehr leisten. Denn diese werden in der Verbandsliga (ob 97er oder 98er) öfter bestraft...

Genießt die kurze Pause, denn danach gilt es, für das Erreichen neuer Ziele zu arbeiten!
Dennis & Torsten
Tor:Justin Kluge, Philipp Kozik (Sehne im Finger gerissen, aber da!)
Feld:Maximilian Heß (nach Zeitumstellung wohl noch nicht ganz wach), Ben Hoffmann (1), Robert Kurzweil (4), Hannes Klum (5), Tobi Kroggel (19!), Michael Schäler (4), Jonas Ansohn (1), Gabriel Hernández García (11), Daniel Hernández García (Nasenbeinbruch - sollte eigentlich 7m werfen, es gab aber keinen), Christopher Rüsch (1), Richard Rabenalt (4)